Bezirkskonferenz der SPÖ-Döbling

Bezirkskonferenz der SPÖ Döbling
Bezirkskonferenz der SPÖ Döbling Bild: Robert Kratzer

Zusammen sind wir stärker! Für eine Gesellschaft, die zusammenhält! Unter diesem Motto stand die Döblinger Bezirkskonferenz 2020.

Sonja Kato moderierte in bewährter Weise die Veranstaltung und gab ihr so den sehr liebenswerten und fachlichen Rahmen.

Einige musikalisch gestaltete Filme zeigten einerseits die Arbeit der SPÖ Döbling im Jahr 2019 und andererseits die Errungenschaften der Stadt Wien.

In kurzen Wortmeldungen hielten sowohl die Bezirksvorsitzende und Landesparteisekretärin GRn Barbara Novak als auch Bezirksvorsteher Stv. Thomas Mader Rückblick auf die Arbeit in der Vergangenheit, vergaßen aber auch nicht auf die Wichtigkeit der kommenden Wahlen für Wien und unseren Bezirk eindrücklich hinzuweisen.

In einer „Wahlpause“ hatten die Delegierten die Möglichkeit sowohl den Bezirksvorstand als auch die KandidatInnen des Bezirkes für die Bezirksvertretung bzw. den Gemeinderat zu wählen.

Danach hielt Bürgermeister Dr. Michael Ludwig, der bereits vor Beginn der Veranstaltung anwesend war und die Gelegenheit für viele persönliche Gespräche mit den GenossInnen nützte, sein politisches Referat.

Nach einem kurzen historischen Rückblick auf die Errungenschaften der Sozialdemokratie berichtete er von den weiteren Plänen für unsere Stadt. Im Mittelpunkt stand dabei das Angebot einer kostenfreien Ganztagsvolksschule ab September 2020. Im Endausbau werden alle Eltern, die das möchten, dieses Angebot für ihre Kinder nützen können. Ludwig wies auch einmal mehr auf die Vorteile des verschränkten Unterrichtes der Ganztagsschule hin.

Er spannte weiter den Bogen von Wien als einer Universitätsstadt, in der die Forschung weiter vorangetrieben werden soll bis hin zum Gesundheitssystem und den Spitälern, in denen auch die wissenschaftlichen Einrichtungen der Gesundheit der Menschen zugutekommt.

Das duale Ausbildungssystem mit einer sicheren Lehrstelle für alle, die das wollen  war ebenso Thema seiner Ausführungen wie die Fachhochschulen.

Die SPÖ verspricht den Menschen auch eine sichere Betreuung im Alter, sei es in SeniorInneneinrichtungen oder bei der Pflege zu Hause.

Ludwig schloss sein Referat nicht ohne auf die Gefahr vor dem Zusammenschluss anderer Parteien nur um einen sozialdemokratischen Bürgermeister zu verhindern.

Nach einer regen Diskussion mit den Delegierten waren sich alle einig: Sozialdemokratie kann durch nichts ersetzt werden.

Die vorgelegten Anträge und Resolutionen wurden allesamt einstimmig beschlossen.
Der Bezirksvorstand und auch die KandidatInnenlisten wurden mit überwältigender Mehrheit beschlossen.

Traditionell endete die sehr interessante, kurzweilig gestaltete Konferenz mit dem Lied der Arbeit, und der Internationalen und „Bella Ciao“.

Zur Freude aller unterstützten Alex Czerny und seine Frau Ella Flavin Beginn und Ausklang der Konferenz musikalisch.

 

Fotos