Gemeinderat beschließt leistbaren Wohnbau

Bild: SPÖ Wien

Wenn es darum geht, was Wien zur lebenswertesten Stadt der Welt macht, kommt man an einem ganz zentralen Thema nicht vorbei, unserem sozialen Wohnbau, um den wir auf der ganzen Welt beneidet werden.

„Leistbares Wohnen war immer schon ein Grundpfeiler sozialdemokratischer Stadtpolitik. Vor mehr als 100 Jahren wurden in Wien die ersten Gemeindebauten errichtet und sorgten für eine enorme Verbesserung der Lebenssituation vieler Arbeiterinnen und Arbeiter. Bei uns in Döbling ist der Karl-Marx-Hof das eindrucksvollste Zeugnis dieser Entwicklung – nicht nur weil er der längste zusammenhängende Wohnbau der Welt ist, sondern auch weil er die erfolgreiche Wohnungspolitik im Roten Wien repräsentiert“, erklärt Bürgermeister Dr. Michael Ludwig.

Diese Erfolgsgeschichte setzt sich bis heute fort: Mehr als 60 Prozent der Wienerinnen und Wiener leben in Gemeindewohnungen oder geförderten Wohnungen und die Mieten sind im Vergleich zu vielen anderen europäischen Hauptstädten deutlich niedriger.

Gerade in einer schnell wachsenden Stadt wie Wien ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass der Bevölkerung auch in Zukunft bestmöglicher und leistbarer Wohnraum zur Verfügung steht. Unter Bürgermeister Dr. Michael Ludwig wurden deswegen zahlreiche Projekte eingeleitet, wie die günstigen SMART-Wohnungen, der Gemeindebau NEU, mit dem an die Tradition des Roten Wien angeknüpft wird, oder die Widmungskategorie „Geförderter Wohnbau“, die sicherstellt, dass überall, wo Flächen in Wohngebiet umgewandelt werden, zu zwei Drittel leistbarer Wohnbau errichtet werden muss.

„Aber auch während der Corona-Krise, aufgrund derer viele Menschen ihren Job verloren und mit Existenzängsten zu kämpfen haben, sorgen wir in Wien dafür, dass Wohnen für alle zugänglich bleibt. Etwa mit einem Delogierungsstopp bei Wiener Wohnen und der Öffnung des Zugangs zu bestimmten Gemeindewohnungen auch für Menschen, die keinen „Begründeten Wohnbedarf“ vorweisen können“, erklärt die Döblinger Gemeinderätin Barbara Novak.

„So stellen wir sicher, dass in Wien auch in Zukunft jede und jeder das Recht auf leistbaren Wohnraum hat!“, betont Novak.